© bayern-reporter.com

Geheimnisvoller Polizeieinsatz in Bayreuth: Stellten Beamte toxisches Material sicher?

ERSTMELDUNG (15:24 Uhr):

Zu einem größeren Polizeieinsatz kam es am Mittwochnachmittag (31. Juli) in der Bismarckstraße in Bayreuth. Stundenlang durchsuchten Beamte eine Wohnung in einem Mehrfamilienhaus. Mehrere Kisten mit der Aufschrift "TOXIC" wurden sichergestellt. Dies vermeldete am Donnerstag (01. August) die Nachrichtenagentur Bayern-Reporter.

Hochschwangere darf offenbar nicht mehr in Wohnung

Gegen 16:30 Uhr rückten die Einsatzkräfte der Polizei bei dem Mehrfamilienhaus an. Anwohner berichteten gegenüber der Agentur von einer hochschwangeren Frau, die aus ihrer Wohnung verwiesen wurde und sogar ihre Schlüssel abgeben musste. Mehrere Stunden lang durchsuchten bis zu zehn Beamte gleichzeitig das Anwesen. Auch Spezialkräfte aus München waren vor Ort.

Beamte stellen möglicherweise toxische Beweismittel sicher

In der Wohnung stellten die Ermittler Gegenstände sicher, die sie in Metallboxen mit der Aufschrift "toxisch" packten. Die Beweisstücke wurden anschließend in die Polizeifahrzeuge geladen und abtransportiert. Was sich in den Behältern befand und ob eine Gefahr für die Bevölkerung bestand, ist momentan Gegenstand der andauernden Ermittlungen. Laut Zeugenberichten durfte die Frau zudem nicht in ihre Wohnung zurück.

Polizei hält sich noch mit Details bedeckt

Das Polizeipräsidium Oberfranken bestätigte gegenüber TVO am Donnerstagmittag (01. August) den Einsatz, ohne aber weitere Details zu nennen. Somit gibt es derweil keine weiteren Auskünfte von Seiten der Behörden. Die Polizei will sich in Abstimmung mit der Staatsanwaltschaft Bayreuth spätestens am Freitag öffentlich zu dem Vorfall äußern.

 

  • Mehr Informationen folgen!
© bayern-reporter.com© bayern-reporter.com© bayern-reporter.com© bayern-reporter.com© bayern-reporter.com© bayern-reporter.com

© bayern-reporter.com


Anzeige