© Bundespolizei

Georgier & Moldawier mit falschen Pässen unterwegs: Erfolgreiche Fahndung der Kulmbacher Polizei

Ermittler der Polizeiinspektion Kulmbach haben jetzt in intensiver Zusammenarbeit mit den örtlichen Behörden einen Fahndungserfolg verzeichnet. In umfangreicher Arbeit ermittelten die Beamten in den letzten Wochen insgesamt sechs Personen, die sich mit gefälschten Ausweisen im Bundesgebiet aufhielten und sich hier angemeldet hatten.

Ertappte müssen Deutschland umgehen verlassen

Die Männer hatten sich für die Einreise ins Bundesgebiet falsche europäische Dokumente besorgt, um die Visumspflicht für Deutschland zu umgehen. Somit konnten sie im Bundesgebiet einer Beschäftigung nachgehen. In ihren Wohnungen beziehungsweise an ihren Arbeitsplätzen wurden sie durch Polizeibeamte festgenommen. In der Folge wurden die wahren Identitäten festgestellt. Die georgischen und moldawischen Staatsangehörigen erwartet eine Strafanzeige wegen Urkundenfälschung und Verstößen gegen das Aufenthaltsgesetz. Sie müssen Deutschland umgehend verlassen.



Anzeige