© Pixabay /  CC0 Public Domain / Symbolbild

Geroldsgrün: Kampfhund auf Polizisten gehetzt

Die Trunkenheitsfahrt eines 28-Jährigen forderte in der Nacht zum Mittwoch (24. Mai) einen couragierten Polizeieinsatz in Geroldsgrün (Landkreis Hof). Nicht nur der Trunkenbold selbst, sondern auch zwei seiner Freunde leisteten massiven Widerstand gegen die Beamten.

Mit 1,8 Promille unterwegs

Der Autofahrer war mit 1,82 Promille von der Polizei erwischt. Das Szenario spielte sich in der Nähe von zwei Bekannten des betroffenen 28-Jährigen ab. Diese wollten mit heftigem Körpereinsatz und sogar mithilfe eines Kampfhundes die bevorstehende Fahrt des 28-Jährigen im Polizeiauto zur Blutentnahme verhindern. Die geschulten Polizeibeamten konnten die Angriffe jedoch abwehren und die Fahrt mit dem uneinsichtigen Autofahrer in das Klinikum Naila antreten.

Autofahrer ist kein Unbekannter

Bei den weiteren Ermittlungen stellte sich heraus, dass der Trunkenbold bereits wegen ähnlicher Verkehrsdelikte keinen Führerschein mehr besitzt. Auch gegen die beiden „Unterstützer“ ermittelt die Polizei nun wegen versuchter Gefangenenbefreiung, Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte, Bedrohung, Beleidigung und Ermächtigung als Halter zum Fahren ohne Fahrerlaubnis.



Anzeige