Geschlossene Bahnschranke übersehen

Glück hatte am Samstag, gegen 11.35 Uhr, ein 51-jähriger Passatfahrer. Der Mann fuhr mit seinem Pkw von Meeder im Landkreis Coburg in Richtung Wiesefeld und übersah aufgrund der tiefstehenden Sonne und der Schneelage die geschlossene Halbschranke.  Der 51-Jährige bemerkte die Schranke erst, als er mit der Motorhaube schon unter der Schranke war und sie berührte. Zu diesem Zeitpunkt war ein sich nähernder Zug in Richtung Bad Rodach nur noch 400 Meter entfernt. Der Passatfahrer  setzte seinen Pkw sofort zurück und der Zug konnte ohne eine Gefahrenbremsung einzuleiten seine Fahrt fortsetzen. Die Schranke wurde bei dem Verkehrsunfall leicht verbogen, blieb aber noch funktionstüchtig. Der Sachschaden  beläuft sich auf 4.000 Euro.



Anzeige