Gewaltverbrechen in Bayreuth: Tatverdächtiger festgenommen

Mitte April wurde ein 88 Jahre alter Rentner bei einem Raubüberall in seinem Haus in der Bayreuther Innstraße derart schwer verletzt, dass er kurze Zeit später seinen Verletzungen im Krankenhaus erlag. Die Ermittlungen laufen seitdem auf Hochtouren. Am heutigen Donnerstag (29. Juni) berichtete das Polizeipräsidium Oberfranken in einer gemeinsamen Pressemittlung zusammen mit der Staatsanwaltschaft Bayreuth, dass ein Verdächtiger festgenommen wurde. Aus ermittlungstaktischen Gründen kann die Polizei bislang keine weiteren angaben machen.

Tatverdächtiger in Untersuchungshaft

Am 12. April 2017 ging bei der Polizei ein Notruf ein, dass ein 88-Jähriger blutüberströmt in seiner Wohnung in der Innstraße in Bayreuth liegt. Seine Verletzungen waren so schwerwiegend, dass er kurze Zeit später im Krankenhaus verstarb. Aus dem Haus wurden mehrere Schmuckstücke entwendet. Im Zuge der Ermittlungen veröffentlichte die Polizei den Notruf vom Tattag. Wie sich heraus stellte wurde dieser aus einer Telefonzelle in Baden-Württemberg getätigt. Die SOKO „Inn“ hat Ende der vergangenen Woche einen Tatverdächtigen festgenommen. Dieser befindet sich seitdem auf Antrag der Staatsanwaltschaft Bayreuth in Untersuchungshaft. Die Ermittlungen laufen weiterhin auf Hochtouren.

Festnahme in Bayreuth: Seniorenmord vor der Aufklärung?


Anzeige