© Polizei

Glätteunfälle in Coburg: Autofahrer geraten ins Rutschen

Drei witterungsbedingte Glätteunfälle verzeichnete die Polizeiinspektion Coburg am Sonntag (24. Januar) in ihrem Zuständigkeitsbereich. Bei allen drei Verkehrsunfällen kamen die Fahrer aufgrund von Schnee und Glätte ins Rutschen. Glücklicherweise wurde nur eine Person leicht verletzt.

Pkw landet im Graben

Um 11:05 Uhr geriet ein 25-Jähriger aus Unterfranken auf der Bundesstraße B303 bei Tambach aufgrund von Schneeglätte in einer Linkskurve mit seinem VW nach rechts von der Straße ab. Das Fahrzeug landete im Graben und musste abgeschleppt werden. Der Mann verletzte sich bei dem Verkehrsunfall leicht.

Mutter & Tochter (4) kommen von der Straße ab 

Gegen 21:15 Uhr befuhr eine 29-Jährige aus Weitramsdorf mit ihrem VW die Staatsstraße 2202 von Coburg in Richtung Weidach. Auf Höhe der Ernstfarm geriet ihr Fahrzeug auf der vereisten Fahrbahn ins Rutschen und blieb letztendlich mit eingedrückter Frontstoßstange im Straßengraben liegen. Die Unfallverursacherin sowie deren vierjährige Tochter blieben unverletzt.

Pkw gerät auf die Gegenfahrbahn

Fast zeitgleich verunfallte ein 21-jähriger Coburger um 21:17 Uhr beim Abbiegen von der Rodacher Straße in den Kalenderweg. Aufgrund überfrierender Nässe rutschte der Seat des Mannes beim Rechtsabbiegen nach links auf die Gegenfahrspur und kollidierte dort mit dem Bordstein. Durch den Anstoß wurden der linke vordere Reifen und die Felge beschädigt. Auch hier blieb der Fahrer unverletzt. Den Gesamtschaden, der bei den Verkehrsunfällen verursacht wurde, beziffert die Coburger Polizeiinspektion auf mindestens 10.000 Euro.



Anzeige