© TVO / Symbolbild

Grafenmühlweiher in Selb: 10-Jähriger wird aus hüfttiefem Schlamm gerettet

Feuerwehr, Rettungsdienst, DLRG und Wasserwacht waren am späten Montagnachmittag am Grafenmühlweiher in Selb (Landkreis Wunsiedel) im Einsatz. Hier versank ein 10-Jähriger bis zur Hüfte im Schlamm des abgelassenen Weihers.

Junge bleibt beim Holen des Balles im Schlamm stecken

Gegen 18:00 Uhr hielt sich laut Polizeiangaben der 10-Jährige mit seinem Freund auf dem Spielplatz am Grafenmühlweiher auf. Die beiden Jungs spielten dort mit einem Ball. Hierbei flog das Spielgerät in den ausgelassenen Grafenmühlweiher. Der 10-Jährige wollte seinen Ball zurückholen und stieg daher kurzerhand in den abgelassenen Weiher. Dort blieb er dann hüfttief im Schlamm stecken.

10-Jähriger kann sich nicht selbst aus dem Schlamm befreien

Der Junge konnte sich, auch unter größter Anstrengung, nicht mehr selbst aus dieser Lage befreien. Auch Hilfsversuche durch Passanten scheiterten laut Polizeibericht. Den alarmierten Rettungskräfte konnten den Jungen schließlich aus dem Schlamm ziehen und unverletzt an seine Mutter übergeben.



Anzeige