© Deutsche Bahn AG / Frank Kniestedt

Bahn-Großbaustelle nördlich von Bamberg: Züge werden umgeleitet oder ersetzt

Für den weiteren Ausbau der Bahnstrecke München – Berlin in Oberfranken werden vom Freitag (31. Januar / 19:30 Uhr) bis Donnerstag (06. Februar / 05:30 Uhr) die ICE und IC-Züge zwischen Nürnberg und Erfurt über Würzburg umgeleitet. Dies gab die Deutsche Bahn am heutigen Mittwoch (22. Januar) bekannt. Im regionalen Bahnverkehr setzt die Bahn Busse als Schienenersatzverkehr ein.

Züge des Franken-Thüringen-Express werden durch Busse ersetzt

Die Regionalzüge des Franken-Thüringen-Express werden zwischen Forchheim / Bamberg und Lichtenfels / Coburg in diesem Zeitraum durch Busse ersetzt. Durch die längeren Fahrzeiten der Busse verändern sich die Abfahrts- bzw. Ankunftszeiten an den Bahnhöfen. Laut Pressemeldung der Deutschen Bahn werden sämtliche Fahrplanänderungen in der Fahrplanauskunft im Internet, in der App „DB Navigator“ und an den Fahrkartenautomaten den Reisenden zur Verfügung gestellt.

„Langschienen“ werden angeliefert

Die Sperrung der Strecke ist nördlich von Bamberg notwendig, um die Schienen für den viergleisigen Ausbau eines drei Kilometer langen Abschnitts auf Waggons antransportieren zu können. Insgesamt 13 Kilometer Schienen mit je 180 Metern Länge werden in diesem Bauabschnitt entladen und zur Montage vorbereitet. Weiterhin werden Oberleitungsmaste gegründet und Brückenprüfungen der Autobahnbrücke A70 im Gleisbereich durchgeführt.

Weitere Streckensperrung im April

Eine weitere Streckensperrung in dem Bereich ist für Anfang April 2020 vorgesehen. Danach kann durch eine hierbei einzubauende Weiche der Zugverkehr in das neue Nachbargleis verlegt werden, um bei laufendem Zugverkehr eine Baufreiheit für den nächsten Bauabschnitt mit Brücken-, Gleisbau- und Bahnsteigarbeiten zu schaffen.

Verkehrsprojekt Deutsche Einheit Nr. 8: Bauabschnitt Hallstadt – Breitengüßbach

Der Abschnitt Hallstadt ist Teil der Schnellfahrstrecke München – Berlin. Sie war mit Fertigstellung der etwa 230 Kilometer langen Neubaustrecken Ebensfeld – Erfurt – Leipzig/Halle (Saale) Ende 2017 eröffnet worden. Derzeit folgt bei einem laufenden Zugverkehr abschnittsweise der viergleisige Ausbau zwischen Nürnberg und Ebensfeld. Die Geschwindigkeit ab Ebensfeld (Landkreis Lichtenfels) in Richtung Süden wird durch den Ausbau auf 230 km/h für die Fernbahngleise erhöht und zudem die Kapazität vergrößert. Die Arbeiten im Abschnitt Hallstadt werden bis 2023 andauern. Weitere Informationen zu diesem Abschnitt des Verkehrsprojektes Deutsche Einheit Nr. 8 gibt es auf der Seite der Deutschen Bahn.



Anzeige