© News5 / Fricke

Großbrand in Rehauer Sägewerk: Kripo geht von Brandstiftung aus

Nach dem verheerenden Brand am Freitag (21. September) in einem Sägewerk mit Schreinerei in Rehau (Landkreis Hof), geht die Kripo Hof aktuell von Brandstiftung aus, wie das Polizeipräsidium am heutigen Montag mitteilte. Die Feuerwehr kämpfte stundenlang gegen das Flammenmeer.

750.000 Euro Sachschaden bei Brand

Kurz nach 21:00 Uhr ging die Meldung über den Brand des Sägewerks mit Schreinerei in der Straße Burgplatz in Rehau ein. Trotz des raschen Eingreifens der Feuerwehr konnte die vollständige Zerstörung einer Halle und ein Übergreifen des Feuers auf eine angebaute Mühle nicht verhindert werden. Inzwischen kann der entstandene Sachschaden näher beziffert werden, er dürfte bei zirka 750.000 Euro liegen. Zur Brandbekämpfung waren zeitweise über 250 Feuerwehr- und Rettungskräfte vor Ort.

Feuer augenscheinlich vorsätzlich gelegt

Die bereits am Freitag durch Beamte des Kriminaldauerdienstes der Kripo Hof aufgenommenen Ermittlungen führten Spezialisten des Fachkommissariats für Branddelikte am Montag (24. September) fort. Nach derzeitigem Stand der Ermittlungen gehen sie von einer vorsätzlichen Brandstiftung aus und bitten daher um Hinweise aus der Bevölkerung.

Zeugen, die am Freitagabend im Bereich des Holzverarbeitungsbetriebs am Burgplatz verdächtige Personen und/oder Fahrzeuge wahrgenommen haben, werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 09281/704-0 mit der Kripo Hof in Verbindung zu setzen.

Bericht aus Oberfranken Aktuell:
Feuer in Rehauer Sägewerk: Es war wohl Brandstiftung!


Anzeige