© Pixabay / Symbolbild

Großeinsatz in Coburg: Zigarette löst Wohnungsbrand aus

Ausgelöst durch eine nicht ordnungsgemäß entsorgte Zigarette kam es am Donnerstagabend (21. Januar) zu einem Wohnungsbrand und Großeinsatz von Polizei, Feuerwehr und Rettungsdienst in Coburg. Derzeit wird gegen den 39 Jahre alten Wohnungsinhaber ermittelt.

Nachbar bemerkt den Brand und verständigt die Feuerwehr

Gegen 21:50 Uhr löste sich der Rauchmelder in der Wohnung eines Mehrfamilienhauses in der Ketschendorfer Straße aus. Ein Nachbar bemerkte im Flur die Rauchentwicklung aus der Wohnung des 39-Jährigen, der sich zum Brandzeitpunkt nicht zu Hause befand. Die Feuerwehr öffnete bei Eintreffen die Wohnungstür mit Gewalt und gelang es die Flammen schnell unter Kontrolle zu bringen. Verletzt wurde beim Brand niemand.

Mehrere Tausend Euro Schaden durch Brand verursacht

Nach aktuellem Ermittlungsstand ist eine nicht ordnungsgemäß entsorgte Zigarette die Ursache für den Brand. Ein vorsätzliches Handeln, dass das Feuer ausgelöst haben könnte, schließt die Polizei aus. Die Beamten ermitteln gegen den 39-Jährigen wegen eines sogenannten Verstoßes nach der Verordnung zur Verhütung von Bränden. Der enstandene Schaden liegt bei mindestens 10.000 Euro.



Anzeige