© TVO / Symbolbild

Großfahndung im Landkreis Wunsiedel: Polizistin schießt auf Geldautomaten-Sprenger von Röslau

UPDATE (10:40 Uhr):

Nach der Sprengung eines Geldautomaten in Röslau am frühen Donnerstagmorgen (1. August) dauern die umfangreichen Fahndungsmaßnahmen mit zahlreichen Streifenbesatzungen aus Hochfranken sowie verschiedenen Unterstützungskräften an. Die Kripo Hof hat umfassende Ermittlungen aufgenommen und sucht nach Zeugen der Tat. Nach bisherigen Erkenntnissen sprengten die Unbekannten kurz nach 3:45 Uhr den Geldausgabeautomat der Bankfiliale in der Hauptstraße.

Polizistin schießt auf Geldautomaten-Sprenger

Eine Streifenbesatzung der Grenzpolizei Selb traf unmittelbar danach vor Ort auf zwei maskierte Täter. In diesem Zusammenhang setzte eine Beamtin ihre Dienstwaffe ein. Während einer der Männer mit einem motorisierten Zweirad die Flucht ergriff, flüchtete der andere zu Fuß. Es liegen derzeit keine Hinweise vor, dass eine Person verletzt wurde. Zahlreiche Einsatzkräfte fahndeten daraufhin nach den Tätern. Hierbei fiel einer Streife kurz darauf in Tatortnähe ein weißer VW Golf aus dem Zulassungsbereich „EU-“ auf, der mit hoher Geschwindigkeit und zeitweise ausgeschaltetem Abblendlicht vor den Beamten flüchtete. Der Fahrer versuchte das Dienstfahrzeug, das mit einigem Abstand folgte, mit Fahrmanövern in der Dunkelheit abzuhängen.

Beamte fahnden auch per Hubschrauber nach den Flüchtigen

Zwischenzeitlich unterstützte auch die alarmierte Besatzung eines Polizeihubschraubers die Beamten am Boden. In einem Waldstück nahe des Selber Ortsteils Heidelheim sprangen die Unbekannten aus dem Auto und flüchteten zu Fuß in die Dunkelheit. Einsatzkräfte sperrten den Bereich weiträumig ab. Derzeit erfolgen Durchsuchungsmaßnahmen des Waldstücks mit Unterstützung von Diensthundeführern.

100.000 Euro Schaden in der Bankfiliale

Die Bankfiliale wurde durch die Sprengung stark beschädigt, es entstand ein Sachschaden von geschätzten 100.000 Euro. Alle Bewohner konnten das Gebäude unverletzt verlassen. Einsatzkräfte des Rettungsdienstes und der Bürgermeister kümmerten sich um sie sowie um ihre vorläufige Unterbringung im Bürgerhaus. Spezialisten der Fachkommissariate der Kripo Hof nahmen vor Ort sowie an weiteren Einsatzstellen die Ermittlungen auf und führen umfangreiche Spurensicherungsmaßnahmen durch. Nach ersten Erkenntnissen sprengten die Unbekannten den Geldautomaten mittels Einleitung von Gas. Inwieweit die Täter Bargeld erbeuteten, steht derzeit noch nicht fest.

Die Kripo hofft auf Zeugenhinweise

Die Ermittler bitten um Mithilfe und fragen:

  • Wer hat am Donnerstagfrüh um etwa 3:45 Uhr Beobachtungen in der Hauptstraße in Röslau gemacht?
  • Wem ist in diesem Bereich ein motorisiertes Zweirad aufgefallen?
  • Wer hat den weißen VW Golf mit den Kennzeichen aus Zulassungsbereich „EU-“ gesehen und kann Hinweise zu den Insassen geben?
  • Wem sind im Bereich des Tatortes und umliegenden Landkreis Kleintransporter oder sonstige Fahrzeuge mit auswärtigen Kennzeichen aufgefallen?
  • Wer hat in den Morgenstunden verdächtige Personen gesehen oder Anhalter mitgenommen?
  • Wer kann sonst Angaben machen, die im Zusammenhang mit der Tat stehen könnten?

Zeugen werden gebeten, sich mit der Kriminalpolizei Hof unter der Telefonnummer 09281/704-0 in Verbindung zu setzen.


ERSTMELDUNG (9:20 Uhr):

Bislang Unbekannte sprengten am frühen Donnerstagmorgen (1. August) den Geldausgabeautomaten einer Bankfiliale in Röslau. Ein Großaufgebot von Einsatzkräften fahndet nach den Tätern und vier verdächtigen Fahrzeugen. Die Kripo Hof hat vor Ort die Ermittlungen aufgenommen und bittet um Mithilfe.

Lauter Knall mitten in der Nacht

Nach ersten Erkenntnissen kam es gegen 3:45 Uhr zu einem lauten Knall in der Bankfiliale in der Hauptstraße. Ein Unbekannter flüchtete anschließend mit einem Zweirad. Sofort wurden zahlreiche Streifenbesatzungen und ein Hubschrauber alarmiert. Sie fahnden seitdem im gesamten Landkreis Wunsiedel nach dem Zweiradfahrer und drei verdächtigen Fahrzeugen mit auswärtigen Kennzeichen.

Höhe der Beute momentan noch unklar

Verletzt wurde bei der Sprengung niemand. Die Bewohner des Bankgebäudes werden vom Rettungsdienst betreut. Ob die Täter Bargeld erbeutet haben, ist bislang noch nicht bekannt. Personen, die in den Morgenstunden Beobachtungen in Röslau beziehungsweise im umliegenden Landkreis gemacht und/oder die verdächtigen Fahrzeuge gesehen haben, melden sich bitte über Notruf oder über die Telefonnummer 09281/704-0 bei der Kripo Hof.


Aktuell-Bericht vom 01. August 2019
Röslau: Unbekannte sprengen Geldautomaten der Commerzbank


Anzeige