© TVO / Symbolbild

Großheirath: 200 Liter Diesel in die Erde geflossen

Bei der Anlieferung von Baumaterial auf einer Großbaustelle in der Max-Karl-Straße von Großheirath (Landkreis Coburg) wurde an einem Sattelzug der Dieseltank beschädigt. Dadurch flossen 200 Liter Diesel in das Erdreich.

Tank wird beim Rangieren aufgerissen

Beim Rangieren mit seinem Sattelzug musste ein 36-Trucker rückwärts über einen hohen Bordstein fahren, um seine Ladung abkippen zu können. Bei diesem Manöver wurde der Tank des Lkw beschädigt. Der Dieselkraftstoff lief ungehindert in das Erdreich.

Erdreich muss abgetragen werden

Nach einer Begutachtung der Unfallstelle durch Feuerwehr und Landratsamtes wurde beschlossen, dass verunreinigte Erdreich oberflächlich abzugetragen, damit der Diesel nicht in das Grundwasser einsickert. Die Kosten hierfür sowie für die Entsorgung wurden auf eine vierstellige Summe beziffert.



Anzeige