© TVO / Symbolbild

Grub am Forst: Schwerverletzter nach Wohnhausbrand verstorben

Der 60-jährige Mann, der am Samstagmorgen (08. August) nach einem Brand in seiner Wohnung in Grub am Forst (Landkreis Coburg) schwerverletzt in eine Fachklinik eingeliefert wurde, ist seinen Verletzungen erlegen. Das teilte die Polizei am Donnerstagnachmittag mit. Wir berichteten.

60-Jähriger muss reanimiert werden

Gegen 1:15 Uhr in der Nacht war in der Erdgeschosswohnung des Mannes in einem Zweifamilienhaus in der „Hohen Straße“ aus ungeklärter Ursache ein Feuer im Bereich der Küche ausgebrochen. Der Mann erlitt schwerste Brandverletzungen und musste vor Ort reanimiert werden. Eine weitere Mieterin und ihre kleine Tochter, die die Wohnung über dem 60-Jährigen bewohnten, rettete die Feuerwehr nahezu unverletzt. An dem Gebäude sowie dem Inventar entstand ein Schaden von mehreren zehntausend Euro.

Keine Hinweise auf Fremdverschulden

Nach ersten Erkenntnissen der Brandermittler, brach das Feuer im Bereich eines Sessels aus, der in der Küche des Mannes stand. Was den Brand auslöste, kann aufgrund des hohen Zerstörungsgrades nicht mehr eindeutig geklärt werden. Hinweise auf eine Beteiligung Dritter ergaben die bisherigen Ermittlungen der Kripo Coburg jedoch nicht. 

 



 



Anzeige