© Bundespolizei

Gundelsheim: Spur der Verwüstung – Zwei Kinder & ein Jugendlicher verursachen 20.000 Euro Schaden

Zwei strafunmündige Kinder und ein Jugendlicher konnten durch die Jugendsachbearbeiter der Landkreispolizei als Tatverdächtige zu einer Serie von Sachbeschädigungen ermittelt werden, wie die Polizei am heutigen Dienstag (06. April) mitteilte. Für die Verwüstung des Osterbrunnens am 01. April kommen zwei der drei jungen Männer in Frage. Dem Trio werden außerdem mehrere Taten am 02. April vorgeworfen.

Vandalismus in Gundelsheim 

Darunter der Einbruch in die Schule in Gundelsheim. Dort wurde ein Mobiltelefon entwendet und anschließend zerstört. Ein Schreibtisch in der Schule wurde mit wasserfestem Stift verschmiert. Mit großen Steinen wurde mehrfach gegen die Außenwand der Turnhalle  geworfen und der Putz nicht unerheblich an mehreren Stellen beschädigt. Äußerst schadensträchtig dürfte zudem die Beschädigung von 18 Solarpanelen auf dem Sportheim in Gundelsheim sein.

Nicht alle müssen mit einer Strafe rechnen 

Die Taten wurden zum Teil von dem jungen Trio eingeräumt. Die Ermittlungen werden durch die Polizei fortgeführt. Der Gesamtschaden wird auf 20.000 Euro geschätzt. Aufgrund des Alters der Tatverdächtigen muss sich nur der Jugendliche strafrechtlich verantworten.



Anzeige