Haag: Betrunkener Lkw-Fahrer parkt auf der A9

Einen ungewöhnlichen und vor allen Dingen verbotenen Parkplatz suchte sich ein Lkw-Fahrer am Dienstag (14. April) auf der Autobahn A9 bei Haag (Landkreis Bayreuth). Er parkte nämlich einfach auf dem Seitenstreifen. Der Grund dafür waren aber wohl nicht mangelnde Parkplätze, sondern sein Alkoholkonsum.

Polizei kontrollierte mutmaßlichen Pannen-Lkw

Gegen 10:30 Uhr, fiel einer Streife der Verkehrspolizei Bayreuth ein Lkw auf, der zwischen der Anschlussstelle Trockau und dem Parkplatz Sophienberg auf dem Seitenstreifen stand. Bei der anschließenden Kontrolle stellte sich heraus, dass keine Panne vorlag, sondern der Fahrer eine Pause einlegte und schlief. Der Grund hierfür war schnell klar, der Mann roch deutlich nach Alkohol. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von 2,0 Promille. Laut Kontrollgerät der Sattelzugmaschine parkte der 51-jährige Ukrainer bereits seit zwei Stunden an der Stelle.

Zwei Bier vorm Schlafengehen 

Laut eigenen Angaben war er zu müde um weiterzufahren und legte sich nach zwei Bier schlafen. Ein Rückrechnungsgutachten soll nun Aufschluss darüber geben, mit wie viel Promille er zur Tatzeit unterwegs war. Die Blutentnahme sowie die Sicherstellung seines Führerscheins wurden durch die Staatsanwaltschaft Bayreuth nach Rücksprache mit dem zuständigen Richter angeordnet.



Anzeige