© Symbolfoto Bundespolizei

Haftbefehl abgewendet: Chef löst tschechischen Lkw-Fahrer in Schirnding aus

Da er auf seinen polizeilich gesuchten Fahrer nicht verzichten wollte, beglich der Chef einer tschechischen Spedition am Mittwoch (17. Februar) die im Haftbefehl angeordnete Geldstrafe für seinen Mitarbeiter.

Bundespolizei nimmt Lkw unter die Lupe

Beamte kontrolliereten den Truck am ehemaligen Grenzübergang Schirnding. Bei der Überprüfung des 31-jährigen Fahrers im polizeilichen Fahndungssystem fand die Bundespolizei heraus, dass ein Haftbefehl zur Strafvollstreckung von der Staatsanwaltschaft Weiden gegen den Mann vorlag. Wegen einem Straßenverkehrsdelikt ist der Tscheche aus Eger zu 678 Euro Geldstrafe oder ersatzweise zu 40 Tagen Freiheitsstrafe verurteilt worden.

Strafe seit zwei Jahren nicht bezahlt

Da der seit zwei Jahren gesuchte Mann nicht in der Lage war, die Geldstrafe zu bezahlen, kontaktierte er telefonisch seinen Chef in Eger. Dieser eilte daraufhin an die Grenze und bezahlte den geforderten Betrag. Damit stand dem Transport nichts mehr entgegen und der 31-Jährige durfte seine Fahrt fortsetzen.



Anzeige