Haftbefehl nach Todesschüssen von Weichengereuth

Eine Tote und ein Schwerverletzter – das war die tragische Bilanz einer Schießerei in Weichengereuth am 6. Oktober. Jetzt wurde gegen den 55-Jährigen Mann aus Coburg Haftbefehl wegen Totschlags erlassen.


 

Am 6. Okober selbst fanden Rettungskräfte einen schwerverletzten 55-Jährigen mit einer Schussverletzung vor. Eine der hinzu gerufenen Streifen der Coburger Polizei fand in einer Wohnung eine 44-jährige, tote Frau. Sie wies ebenfalls eine Schussverletzung auf. Die Obduktion der 44-jährigen Frau aus Coburg wurde in der Rechtsmedizin Erlangen durchgeführt. Sie ergab, dass das Opfer an einer Schussverletzung im Bauchraum verstorben ist.  Bei der Schusswaffe handelte es sich um ein Gewehr. Der 55-Jährige lag im Krankenhaus und schwebte in Lebensgefahr. Aufgrund des Stands der Ermittlungen der Kripo Coburg wurde auf Antrag der Staatsanwaltschaft Coburg Haftbefehl gegen den Mann wegen Totschlags erlassen. Er befindet sich jedoch wegen seiner eigenen Schussverletzung nach wie vor in ärztlicher Behandlung.



Anzeige