Hagelschauer sorgt für Unfallserie auf A9 und A93

Ein heftiger Hagelschauer sorgte am Sonntagnachmittag innerhalb kürzester Zeit für insgesamt zehn Verkehrsunfälle mit sechs leicht verletzten Personen auf den Autobahnen A9 und A93 im Landkreis Hof. Nach ersten Schätzungen entstand ein Gesamtsachschaden von rund 100.000 Euro.

Kurz nach 13 Uhr gingen nahezu im Sekundentakt die Mitteilungen über mehrere Verkehrsunfälle auf den Autobahnen A9 und A93 bei der Einsatzzentrale Oberfranken ein. Ein Hagelschauer, der über den Landkreis Hof hinweggezogen war, sorgte für zum Teil glatte Fahrbahnen. Aufgrund der nicht angepassten Geschwindigkeit vieler Autofahrer kam es in der Folge zu mehreren Zusammenstößen oder Fahrzeuge krachten in die Schutzplanken. Verkehrsbehinderungen mit Stauungen waren die Folge. Erst gegen 15.30 Uhr hatte sich der Verkehr wieder normalisiert.

 Alleine auf der A9 im Bereich der Anschlussstelle Berg/Bad Steben und der Landesgrenze zu Thüringen ereigneten sich in beiden Fahrtrichtungen, auf mehrere Kilometer verteilt, insgesamt sieben Verkehrsunfälle. Darunter auch ein Motorradfahrer, der im Hagelschauer gestürzt war. Glücklicherweise blieb er unverletzt, an seinem Zweirad entstand allerdings Totalschaden in Höhe von rund 7.000 Euro. Auf der A93 zwischen den Anschlussstellen Rehau-Süd und Schönwald kam es in beiden Richtungen zu insgesamt drei Verkehrsunfällen mit zwei Leichtverletzten.

Für die Unfallaufnahmen erhielten die Hofer Autobahnpolizisten Unterstützung von benachbarten Dienststellen. Neben zahlreichen Polizeistreifen waren auch mehrere Rettungswagen sowie zur Verkehrsabsicherung das Technische Hilfswerk und örtliche Feuerwehren im Einsatz.



Anzeige