© TVO

Hallstadt / Bad Staffelstein: Bayerns größter Schienenersatzverkehr gestartet

Bayerns größter Schienenersatzverkehr ist am Dienstagmorgen (12. Januar) laut Deutscher Bahn planmäßig gestartet. Bis zum 4. September ist die Strecke Bamberg – Lichtenfels wegen Bauarbeiten im Rahmen des Verkehrsprojekts Deutsche Einheit Nr. 8 (VDE8) für den Zugverkehr gesperrt. (Mehr ab 18:00 Uhr in Oberfranken Aktuell!)

35.000 Busfahrten bis September

Allein von der Deutschen Bahn aus gibt es täglich rund 150 Busfahrten zwischen Bamberg und Lichtenfels. Bis zum 4. September werden rund 35.000 Busfahrten stattgefunden haben. Im Regionalverkehr bilden drei Buslinien das Rückgrat des Schienenersatzverkehrs.

Rote Linie: Expressbusse zwischen Lichtenfels und Bamberg ohne Zwischenhalte

Gelbe Linie: Busse zwischen Lichtenfels und Bamberg mit Halt in Bad Staffelstein, Ebensfeld und Zapfendorf

Blaue Linie: Busse zwischen Lichtenfels und Bamberg mit Bedienung aller Haltepunkte unterwegs. Die Ausnahme: Der Halt in Ebing (Landkreis Bamberg) wird nur im 2-Stunden-Takt bedient.

Busse des Unternehmens agilis werden als Grüne Linie ausgezeichnet.

Informationen zum Schienenersatzverkehr

Die Bahn bittet zu beachten, dass die Haltestellen des Schienenersatzverkehrs nicht immer direkt an den jeweiligen Bahnhöfen liegen. Der Markt Zapfendorf (Landkrkeis Bamberg) twitterte, an welchen Haltepunkten im Ort die Busse ankommen und abfahren (siehe Tweet).

Alle Fahrplanänderungen und Abfahrtszeiten des Schienenersatzverkehr sind in der Fahrplanauskunft unter bahn.de und in der App „DB Navigator“ aktualisiert. Weitere Informationen sowie die Linienführung der Busse des Schienenersatzverkehrs entnehmen Sie dieser BROSCHÜRE!

Der Markt Zapfendorf (Landkreis Bamberg) twitterte, an welchen Haltepunkten im Ort die Busse ankommen und abfahren (siehe Tweet).

 

Notwendige Bauarbeiten an der Strecke

Mit den Bauarbeiten in Oberfranken hat eine nächste Etappe im Verkehrsprojekt Deutsche Einheit 8 (VDE8) begonnen. Die neue Bahn-Verbindung Nürnberg-Berlin ermöglicht nach Inbetriebnahme 2017 eine Reisezeit von München nach Berlin in etwa vier Stunden und bietet eine umweltfreundliche Alternative für den Straßen- und Luftverkehr. Der Abschnitt Erfurt-Leipzig/Halle ging Ende 2015 in Betrieb. 2017 folgt die Neubaustrecke Ebensfeld – Erfurt.

Ihre & Eure Erfahrungen mit dem Schienenersatzverkehr. Sagt es uns auf Facebook…

 

 



Anzeige