© Deutsche Bahn AG

Hallstadt / Bad Staffelstein: Busse ersetzen Regionalzüge & ICE

Ab dem 11. Januar 2016 wird die Bahnstrecke zwischen Hallstadt (Landkreis Bamberg) und Bad Staffelstein (Landkreis Lichtenfels) für 34 Wochen für den Zugverkehr gesperrt. In dieser Zeit wird die Neubaustrecke Berlin – Nürnberg an die bestehende Strecke Lichtenfels – Bamberg angebunden.

Unser Beitrag vom Freitag (11. Dezember):

 

Mehrere Schienenersatz-Buslinien im Einsatz

Während dieser Zeit werden die Regionalzüge von Deutscher Bahn und agilis durch Busse, die im Auftrag des Frankenbusses fahren, ersetzt. Das Rückgrat des Schienenersatzverkehrs bilden drei Buslinien:

  • Ein Expressbus ohne Halt
  • Ein Schnellbus mit Halt an drei Bahnhöfen
  • eine Buslinie mit Halt an allen Unterwegsbahnhöfen

Auf den ICE-Verbindungen Jena–Nürnberg und Erlangen–Bamberg–Erfurt sind ebenfalls Busse im Einsatz. Rund 50 Busfahrer sind mit über 30 Bussen täglich unterwegs.

Auswahl der Busse

Für die werktäglich rund 200 Busfahrten kommen bei den Direktfahrten zwischen Bamberg und Lichtenfels nur Busse mit einer 100 km/h-Zulassung mit möglichst vielen Sitzplätzen zum Einsatz. Hierfür werden in der Regel Reisebusse oder Hochboden-Überlandlinienbusse geplant. Für Reisende mit eingeschränkter Mobilität werden im Drei-Stunden-Takt je Fahrtrichtung Reisebusse mit Rollstuhl-Lift beziehungsweise ein Bus mit Niedrig-Einstieg angeboten. Bei den Fahrten mit allen Zwischenhalten werden möglichst Niederflurfahrzeuge eingesetzt, um einen schnellen Ein-und Ausstieg zu ermöglichen.

Zwei IC-Busse im Einsatz

Täglich werden außerdem zwei Fahrzeuge auf den ICE Verbindungen Jena–Nürnberg und Erlangen–Bamberg–Erfurt eingesetzt. Die IC-Busse sind in gewohnter Ausstattung als Doppelstockbusse mit WLAN, Sitzplatzreservierung und Snackautomat unterwegs.



Anzeige