Hallstadt: Rüpel-Fahrer (63) ist sich keiner Schuld bewusst

Ein 63-Jähriger gefährdete auf seiner Irrfahrt am Donnerstagabend (06. April) in Hallstadt (Landkreis Bamberg) gleich mehrere Verkehrsteilnehmer. Aufhalten ließ sich der Mann jedoch nur durch klickende Handschellen. Durch seine Fahrweise wurde ein Pkw stark beschädigt. Allerdings war das Unfallopfer auch nicht ganz so unschuldig.

Unfallflucht nach Zusammenstoß

Die Seebachstraße in Hallstadt befuhr gegen 21:40 Uhr der 63-Jährige mit seinem Opel. Aufgrund von geparkten Fahrzeugen an der rechten Fahrbahn zog der Opel-Fahrer links vorbei. Dabei kam es zum Zusammenstoß mit einem entgegenkommenden Pkw-Fahrer (23). Ohne sich um den verunfallten Pkw und den entstandenen Sachschaden in Höhe von rund 1.000 Euro zu kümmern, fuhr der Unfallverursacher einfach weiter.

Aggressives Verhalten des 63-Jährigen

Im weiteren Verlauf befuhr der 63-Jährige die linke Fahrspur, so dass mehrere Fahrzeuge abbremsen und ausweichen mussten, um einen weiteren Unfall zu vermeiden. Beim Versuch mehrerer Zeugen, den Opel-Fahrer an der Weiterfahrt zu hindern, kam es zu Handgreiflichkeiten und Beleidigungen. Beim Eintreffen mehrerer Polizeistreifen konnte der 63-Jährige trotz heftiger Gegenwehr von den Beamten festgenommen werden. Ernsthaft verletzt wurde zum Glück niemand. Der Fahrer muss sich nun strafrechtlich verantworten.

Unfallopfer unter Drogen

Im Rahmen der Unfallaufnahme konnte bei einem 23-jährigen Unfallbeteiligten drogentypische Ausfallerscheinungen festgestellt werden. Deshalb wurde bei ihm im Klinikum Bamberg eine Blutentnahme durchgeführt. Er erhält ebenfalls eine Anzeige.



Anzeige