© Symbolfoto

Hallstadt: Sorge um Reifenhersteller Michelin

Ziehen tatsächlich „dunkle Wolken“ über dem Michelin-Werk in Hallstadt bei Bamberg auf? So hat sich jedenfalls der Bamberger Oberbürgermeister Andreas Starke am gestrigen Montag (22. Juli) vor einem Gespräch mit Vertretern des französischen Reifenherstellers ausgedrückt.

Unternehmen bestätigt Gespräche mit Gewerkschaft und Betriebsrat

Bereits vor gut einer Woche wurde bekannt, dass der Markt für 16-Zoll-Premium-Reifen rückläufig ist und Michelin deswegen Zukunftsoptionen für das Hallstadter Werk prüft. Auf Nachfrage bestätigte das Unternehmen die Gespräche, an denen auch Gewerkschaft und Betriebsrat beteiligt seien. Weitergehend möchte sich Michelin nicht äußern. Im Werk in Hallstadt arbeiten gut 850 Menschen. Den Standort betreibt Michelin seit dem Jahr 1971, er ist eine von fünf Fabriken in Deutschland.



Anzeige