Handball: HSC 2000 Coburg will Zuschauerrekord brechen

Es hätte das große Saisonfinale werden sollen: Das Spiel zwischen dem HSC 2000 Coburg und TUSEM Essen am kommenden Samstag (23. Mai) in der zweiten Handballbundesliga. Das wahrscheinliche Finale zwischen dem Tabellenersten und dem Tabellenzweiten um die Meisterschaft. Wegen der Coronakrise kann dieses Highlight leider nicht stattfinden. Aber der HSC 2000 Coburg hat sich etwas einfallen lassen, um den Saisonabschluss trotzdem zu etwas Besonderem zu machen.

Saisonabschluss mit gefüllter Halle – zumindest virtuell

Auf Bilder einer vollen HUK-Coburg-Arena müssen wir zwar verzichten, aber immerhin steht der HSC wegen des Saisonabbruchs als Meister und als Aufsteiger in die Handballbundesliga fest – zum zweiten Mal nach 2016. Um trotz Abstandsregeln irgendwie mit den Fans zu feiern, wollen die Coburger einen virtuellen Zuschauerrekord knacken. Für zwei Euro kann man sich online ein Ticket kaufen und so soll die Arena für dass Saisonfinale symbolisch gefüllt werden. Die Fans bekommen dieses besondere Ticket per Mail als „Erinnerung  an eine aufreibende Saison“, wie es vom HSC 2000 Coburg heißt. Die Aktion läuft noch bis Samstagabend. Und laut der Geschäftsstelle des HSC sei in der Arena noch genügend Platz.

Tickets erhalten Sie unter: 

www.hsc2000.de und www.eventimsports.de/ols/hsc2000/



Anzeige