© TVO / Symbolbild

Harsdorf: 21-Jähriger will Ofen anzünden und erleidet Brandverletzungen

Beim Versuch einen Schwedenofen anzuzünden, fing die Kleidung eines 21-Jährigen Feuer und er erlitt Verletzungen. Ein größerer Feuerwehreinsatz war die Folge am späten Montagnachmittag (30. November) in Harsdorf im Landkreis Kulmbach. 

21-Jähriger versucht mit Autofeuerlöscher den Brand unter Kontrolle zu bringen

Der 21-Jährige, der sich alleine im Einfamilienhaus im Ortsteil Zettmeisel aufhielt, versuchte den Schwedenofen anzuzünden. Dabei gerieten Teile seines Pullovers in Brand. Er schaffte es noch rechtzeitig seine Kleidungsstücke auszuziehen, erlitt jedoch Verletzungen an den Armen und Händen. Der Versuch des 21-Jährigen, das Ausbreiten der Flammen mit einem Autofeuerlöscher in den Griff zu bekommen, scheiterte. Unter schwerem Atemschutz gelang es den Einsatzkräften das Feuer zu löschen.

Haustiere werden bei Brand nicht verletzt

Der 21-Jährige kam verletzt in ein Krankenhaus. Ein Rettungshubschrauber war ebenso im Einsatz. Die Haustiere, eine Katze und ein Hund, wurden nicht verletzt. Ersten Schätzungen zufolge entstand ein Brandschaden im mittleren, fünfstelligen Bereich.



Anzeige