Harte Doku: Blut muss fließen

Harte Kost ist man ja mitunter im Kino gewöhnt.  Schießereien in Actionkracher, einen unheimlichen Serienkiller im Horrorfilm, blutrünstige Aliens im Science-Fiction-Streifen. Doch was die Besucher im Bamberger Odeon-Kino zu sehen bekommen haben, war harte Kost der anderen Art. Nazikonzerte, bei denen menschenverachtende Texte gesungen werden. Bei denen unverfroren die braune Gesinnung zur Schau gestellt wird. Alles auf deutschem Boden – und meist alles ohne Folgen. Angeblich gibt es keine Beweise für ein strafbares Verhalten. Ein Undercoverjournalist hat sich in diese Szene gewagt. Mit einer versteckten Kamera. Und immer in Angst um sein Leben. „Blut muss fließen“ heißt ein Dokumentarstreifen über seine Arbeit. Auf Initiative der GRÜNEN wurde er jetzt im Bamberger ODEON-Kino gezeigt. Mehr dazu in „Oberfranken Aktuell“ ab 18.00 Uhr und im „Kulturplatz“ im Anschluß.

 



Anzeige