Hasenpest in Bayreuth: Infizierter Feldhase aufgefunden

Bei einem verendeten Feldhasen, welcher in der Nähe des Golfplatzes im Bayreuther Stadtteil Laineck aufgefunden wurde, hat das Bayerische Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL) eine Infektion mit der Tularämie, der sogenannten Hasenpest, festgestellt. Bei dieser bakteriellen Erkrankung handelt es sich um eine Infektion, die auch auf den Menschen übertragbar ist.

Vorsicht Infektionsgefahr

Da im Gemeindejagdrevier Laineck in Bayreuth in den letzten Monaten bereits mehrere verendete Feldhasen aufgefunden wurden, sollten Spaziergänger in keinem Fall apathische, sich unnatürlich verhaltende oder tote Tiere anfassen! Bei direktem Kontakt zu erlegten oder tot aufgefundenen Tieren besteht eine erhöhte Infektionsgefahr. Beim Menschen kann die Krankheit grippeartige Symptome, Lymphkontenschwellungen oder Geschwüre der Haut hervorrufen.

Weitere Informationen

Nähere Informationen zur Übertragung, zu Krankheitsbild und möglichen Schutzmaßnahmen finden Interessierte im Merkblatt zur Tularämie (Hasen- oder Nagerpest) der Stadt Bayreuth: HIER KLICKEN!



Anzeige