© ADAC / Symbolbild

Heftige Kollision in Weismain: Zwei Personen schwer verletzt

Ein 91 Jahre alter Autofahrer krachte am Donnerstag (11. Januar) in Weismain (Landkreis Lichtenfels) in den Pkw einer 40-Jährigen, die mit ihrem dreijährigen Kind unterwegs war. Alle Unfallbeteiligten wurden verletzt. Das Kind zum Glück nur leicht. Der Rentner erlitt jedoch schwere Verletzungen.

Abbiegevorgang mit fatalen Folgen 

Ein 91-jähriger Ford-Fahrer wollte von der Michael-Dechant-Straße nach links auf die Staatsstraße 2191 in Richtung Weismain-Ortsmitte einzubiegen. Aus bislang ungeklärter Ursache stieß er hierbei mit einer 40-jährigen Opel-Fahrerin zusammen, die ihrerseits die Staatsstraße 2191 von Weismain in Richtung Altenkunstadt befuhr. Der Aufprall war derart heftig, dass die beiden Fahrzeuge nur noch Schrottwert haben. Der Gesamtschaden liegt bei rund 15.000 Euro.

Großeinsatz der Rettungskräfte

Schwer verletzt brachte ein Rettungshubschrauber den 91-Jährigen in das Klinikum nach Bayreuth und ein Rettungswagen die ebenfalls schwer verletzte 40-Jährige in das Klinikum nach Kulmbach. Ein dreijähriges Kind, dass sich zusammen mit seiner Mutter in dem Opel befand, konnte glücklicherweise nur leicht verletzt in die Obhut des zur Unfallstelle gerufenen Vaters übergeben werden. Die Feuerwehren aus Weismain und Altenkunstadt waren mit zahlreichem Personal an der Unfallstelle bei der Rettung eingebunden. Eine Stunde war die Fahrbahn der Staatsstraße 2191 im Unfallbereich komplett gesperrt.