© News5 / Merzbach

Heftiges Unwetter im Raum Hirschaid: Hagelkörner werden zu Geschossen

UPDATE (17:35 Uhr):

Feuerwehr zählt über 200 Einsätze

Viele vollgelaufene Keller, überflutete Straßen und umgestürzte Bäume waren am Montagmittag (11. Juni) der Grund für circa 30 Einsätze der oberfränkischen Polizei. Zudem meldeten die Integrierten Leitstellen Bamberg/Forchheim und Bayreuth/Kulmbach knapp 200 Einsätze für Feuerwehr und Rettungsdienst. Schwerpunkte waren hierbei der südliche Landkreis Bamberg und der Bereich Pegnitz (Landkreis Bayreuth), wo derzeit die Bahnstrecke zwischen Pegnitz und Speichersdorf gesperrt ist.

Hagel zertrümmert Heckscheibe eines Autos

Das von Westen kommende Gewitter wütete in der Mittagszeit zuerst im Landkreis Bamberg Bamberg. Insbesondere der Raum Hirschaid war hiervon betroffen. In der Maximilianstraße lief die Bahnunterführung aufgrund des Starkregens voll, weshalb Fahrzeuge dort kurzzeitig nicht mehr durchkamen. Zudem wurde ein geparktes Fahrzeug in der Rathausstraße das Opfer des Unwetters, als Hagelkörner die Heckscheibe zertrümmerten.

© Bundespolizei© Bundespolizei

Land unter in Prebitz / Bahnstrecke bei Pegnitz überspült

Im Laufe des Nachmittags zog das Gewitter weiter und verlagerte sich in den Raum Pegnitz. Hier traf es vor allem die Gemeinde Prebitz. Dort standen mehrere Straßen unter Wasser und mussten bis zur Beseitigung der Überflutungen durch die örtlichen Feuerwehren gesperrt bleiben. Der Starkregen überspülte zudem die Bahnstrecke zwischen Pegnitz und Speichersdorf, weshalb momentan der Bahnverkehr in diesem Bereich eingestellt ist. (Fotos: Bundespolizei) Laut Deutscher Bahn soll voraussichtlich ab 20:30 Uhr der Zugverkehr zwischen Schnabelwaid und Kirchenlaibach auf einem Gleis wieder möglich sein. Ein Schienenersatzverkehr per Bus ist zwischen Pegnitz und Kirchenlaibach eingerichtet.

Keine Verletzten

Über verletzte Personen durch das Unwetter ist bislang nichts bekannt. Die Höhe der Schäden konnte am Montagnachmittag noch nicht final bilanziert werden.

TVO-User-Videos vom Montagmittag
Oberfranken: Schwere Unwetter zum Wochenauftakt

ERSTMELDUNG (14:01 Uhr):

Ein schweres Hagel-Unwetter wütete am Montagmittag (11. Juni) im Landkreis Bamberg. Wie News5 berichtete, traf es vor allem den Raum Hirschaid. Hier wurden den Angaben nach Häuser durch bis zu vier Zentimeter große Körner beschädigt. Sturmböen ließen zudem Bäume umstürzen.

Unwetter bildet sich westlich von Bamberg

Das Gewitter bildete sich westlich des Landkreises Bamberg und zog dann darüber hinweg. Das Unwetter hinterließ dabei teilweise eine Spur der Verwüstung. Laut Augenzeugenberichten wurden die Menschen in Hirschaid von dem Unwetter völlig überrascht. Wie Geschosse seien hierbei die Hagelkörner durch die Luft geflogen, schlugen gegen Hauswände und Fenster. Zahlreiche Scheiben sollen zu Bruch gegangen sein, Rollladen wurden durchsiebt.

Keller und Straßen unter Wasser

Bis zu 40 Liter Regen fielen in der Region binnen kürzester Zeit am Montagmittag. Keller liefen voll, Straßen wurden teilweise unter Wasser gesetzt. Bäume konnten den Sturmböen nicht mehr standhalten und stürzten um. Die örtlichen Feuerwehren sind mit einem Großaufgebot im Einsatz, um der Lage Herr aktuell zu werden. 

Bilder vom Montagmittag aus Hirschaid
© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach


Anzeige