Helmbrechts: 20.000 Euro Unfallschaden auf der A9

Ein 53-jähriger Autofahrer aus Thüringen kam am gestrigen Mittwoch (03. Januar) auf der Autobahn A9 bei Helmbrechts (Landkreis Hof) ins Schleudern und verursachte einen Verkehrsunfall. Der Grund: Der Pkw-Lenker passte seine Fahrweise nicht den gegebenen Straßenverhältnissen an.

Personen kamen nicht zu Schaden

Gegen 13:10 Uhr befuhr der 53-Jährige die mittlere Spur in Richtung Berlin. Hierbei geriet er ins Schleudern, geriet nach links und prallte gegen einen dort befindlichen Pkw. Beide Fahrzeuge kollidierten anschließend mit der Mittelschutzplanke und blieben auf der linken Spur liegen. Die Fahrzeuginsassen blieben unverletzt. An den beteiligten Fahrzeugen sowie der Leitplanke entstand ein Gesamtschaden in Höhe von rund 20.000 Euro.



Anzeige