A9 auf Höhe Helmbrechts: Lkw-Fahrer verursacht Unfall und flüchtet danach

Zu einem Verkehrsunfall mit einer leicht verletzten Person und einem Gesamtschaden von etwa 41.000 Euro kam es am gestrigen Donnerstagnachmittag (27. Mai) auf der Autobahn A9 in Fahrtrichtung Berlin im Bereich Helmbrechts im Landkreis Hof.

Lkw schert einfach zum Überholen aus

Ein bislang unbekannter Sattelzug scherte gegen 15:15 Uhr zum Überholen von der rechten Fahrspur auf die mittlere Fahrspur aus. Hier übersah er laut Angaben der Polizei das dort fahrende Gespann einer 5-köpfigen Familie. Der 51-jährige Fahrer musste nach links ausweichen und kam hier auf die dritte Fahrspur. Hier fuhr jedoch ein Audi. Dessen 78-jähriger Fahrer versuchte noch durch eine Vollbremsung ein Auffahren zu vermeiden, schaffte dies aber nicht.

Audi fährt auf Gespann auf

Der Audi fuhr auf das Gespann auf, wodurch der Anhänger auf den Pkw geschoben wurde und abriss. Der Anhänger kam im Anschluss auf dem Seitenstreifen zum Stehen, ebenso der aufgefahrene Audi. Der Zug-Pkw jedoch geriet nach links in die Mittelschutzplanke und blieb dort nicht mehr fahrbereit liegen. Dies führte im Anschluss zu einer ca. 40 minütigen Vollsperrung in Richtung Berlin indessen Verlauf sich ein längerer Stau bildete.

9-Jähriger wird bei Crash leicht verletzt

Bei dem Unfall wurde ein 9-jähriger Bub aus dem verunfallten Gespann leicht verletzt. Alle anderen Unfallbeteiligten kamen mit dem Schrecken davon. Der Unfallverursacher setzte seine Fahrt unbeirrt fort.

Hinweise zum flüchtigen Sattelzug nimmt die Verkehrspolizeiinspektion Hof unter der Telefonnummer 09281/704-803 entgegen.



Anzeige