Heroldsbach (Lkr. Forchheim): Cannabis-Plantage entdeckt

Beamte der Kripo Bamberg entdeckten am vergangenen Dienstag (27. Mai) in Heroldsbach (Landkreis Forchheim) durch einen Zufall eine privat angelegte Cannabis-Plantage im Haus eines 42-Jährigen. Die Beamten waren wegen eines anderen Deliktes bei dem Mann vorstellig geworden.

Wie die Polizei am Montag (02. Juni) mitteilte, wurden gegen den Mann vor kurzer Zeit schon einmal wegen Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz ermittelt. Damals kam er mit einer milden Strafe davon. Aufgrund neuer Erkenntnisse erließ das Amtsgericht Bamberg nun auf Antrag der Staatsanwaltschaft einen neuen Durchsuchungsbeschluss gegen den Mann.

Kripobeamte finden im Keller ein Geheimversteck

Bei der Durchsuchung hatten die Kriminalbeamten dann den richtigen Spürsinn. In einem Kellerraum fanden sie eine getarnte, geheime Kammer. Hinter der Tür fanden die Beamten eine professionelle Aufzuchtanlage für Pflanzen. Ein Wasserkreislauf in Rohren mit vorgewärmtem und gedüngtem Wasser, einer Schädlingsbekämpfung und eine sanfte Brise eines Lufttauschers waren einige der eingebauten Elemente in dem Versteck.

83 Cannabispflanzen sichergestellt

Insgesamt 83 ausgewachsene Cannabispflanzen fanden die Ermittler vor. Zudem stellten die Beamten bei der Durchsuchung rund 90 Gramm getrocknetes Marihuana sicher. Die illegale Indoor-Grünanlage stellte die Kriminalpolizei sicher. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Bamberg erließ das Amtsgericht Haftbefehl gegen den Hobby-Gärtner.

 



 



Anzeige