Hilf mir bitte: Hündin Rika kurz vorm Verhungern

Noch einmal erreicht uns jetzt ein dringender Fall von „Hilf mir bitte“. Hündin Rika aus Kulmbach wird immer noch vermisst. Vor eineinhalb Wochen haben wir bereits zu der Suche aufgerufen. Vor sechs Tagen ist Rika zum letzten Mal gesehen worden.

Vergangenen Dienstag (9.Dezember) ist die Hündin auf den Mainwiesen zwischen Melkendorf und Katschenreuth bei Kulmbach zum letzten Mal gesichtet worden. Seitdem fehlt jede Spur von ihr. Bei der Suche haben Rika-Fans jetzt eine Tiertelepathin eingeschaltet. Die Erkenntnis: Die Hündin soll noch leben und sich irgendwo draußen in einem Waldstück befinden. Die Zeit drängt jedoch. Rika steht wohl kurz vor dem Hungertod. Die Tierschutzorganisation Vox animalis hat den Vierbeiner von Bosnien nach Kulmbach vermittelt. Dort hat sie vor sechs Monaten ein neues zu Hause gefunden. Am 24. November ist sie weggelaufen. Die Hündin trägt ein blau-meliertes, mittlerweile zerfetztes, Geschirr.

 

 

Da es sich um einen sogenannten Angsthund handelt, wird davon abgesehen, den Hund selbst einzufangen. Bitte im Fall einer Sichtung Frau Christine Tanzmeier-Uhl von Vox animalis verständigen. Die telefonischen Kontaktdaten: 0177 / 83 53 817. Oder wenden Sie sich an Natalie Ristic unter 0160 / 977 590 23.

 



 



Anzeige