Hirschaid: 660.000 Euro Förderung für neuen Kreisverkehr

Die Regierung von Oberfranken hat dem Markt Hirschaid 660.000 Euro Fördermittel für den Umbau der vierarmigen Kreuzung bei Köttmannsdorf zu einem Kreisverkehr bewilligt. Der Kreisverkehr soll Unfällen und Staus vorbeugen.

Kreisverkehr statt Kreuzung

Die Gesamtkosten für die Baumaßnahme wurden auf rund 1.000.000 Euro geschätzt, wovon 880.000 Euro zuwendungsfähig sind. Die Mittel werden vom Bayerischen Landtag im bayerischen Staatshaushalt zur Verfügung gestellt. In die Staatsstraße 2260 münden die Kreisstraße BA3 und die Ortsstraße Köttmannsdorfer Hauptstraße ein. In der Vergangenheit kam es dort zu Unfällen und in Spitzenzeiten zu Stauungen. Um die Leistungsfähigkeit und die Verkehrssicherheit am Knoten zu verbessern, hat der Markt Hirschaid die vierarmige Kreuzung zu einem Kreisverkehr umgebaut. Die Bauarbeiten haben Ende Juli 2016 begonnen, der Kreisel ist bereits seit 30. Dezember 2016 unter Verkehr. Mit der Fertigstellung der Restarbeiten ist im Frühjahr 2017 zu rechnen.



Anzeige