Hochfranken: Diskussion nach „Hof Konkret“

Die von Frankenpost und TVO gemeinsam veranstaltete Podiumsdiskussion „Hof Konkret“ zum Thema Hochfranken sorgt auch im Nachgang noch für Diskussionsstoff. In einer Stellungnahme bezieht nun die Vorsitzende des Industrie- und Handelsgremiums Marktredwiz-Selb, Dr. Laura Krainz-Leupoldt, Position.

Sie weist darauf hin, dass bei der Veranstaltung durch die Fragestellung der Moderatoren möglicherweise der Eindruck erweckt worden sei, dass eine Fusion der Industrie- und Handels-Gremien Hof und Marktredwitz-Selb am Widerstand von Marktredwitz-Selb gescheitert wäre. Dies sei ausdrücklich nicht der Fall. Unabhängig davon sei die Fusion aber auch nicht das zentrale Thema der beiden Organisationen. Den Industrie- und Handelsgremien in Hochfranken gehe es um die Fortentwicklung der Region. Deshalb habe man beschlossen, künftig enger zusammenzuarbeiten. Nachdrücklich dokumentiert werde dies gerade durch das gemeinsam verabschiedete 10-Punkte-Programm für Hochfranken, so Krainz-Leupoldt. Eine Fusion der Gremien halte man gegenwärtig aus einer Reihe von Gründen nicht für sinnvoll.

 



 



Anzeige