Kollision in Höchstädt: Pkw-Fahrerin übersieht Schulbus

Zu einem Verkehrsunfall kam es am Donnerstagnachmittag (24. Januar) in der Griesstraße in Höchstädt im Landkreis Wunsiedel. Eine Pkw-Fahrerin übersah im Kreuzungsbereich einen neunsitzigen VW-Transporter, der nach der Verordnung über den Betrieb von Kraftfahrunternehmen im Personenverkehr (§33 BOKraft) als Schulbus gekennzeichnet war. Im Kreuzungsbereich kam es zur Kollision beider Fahrzeuge. Der Klein-Schulbus stieß im Anschluss noch gegen einen Baum.

38-Jährige übersieht beim Abbiegen den Schulbus

Laut offiziellem Polizeibericht wollte gegen 15:00 Uhr die Dacia-Fahrerin (38) an der Abzweigung nach Rügersgrün (Landkreis Wunsiedel) abbiegen und übersah hierbei den Klein-Schulbus, der von einer 52-Jährigen gesteuert wurde. Im Einmündungsbereich stießen der Dacia und der als Schulbus ausgewiesene VW-Transporter zusammen. Letzterer geriet nach rechts von der Fahrbahn ab und prallte gegen einen Baum.

Ermittlungen gegen die Unfallverursacherin

Zum Zeitpunkt des Unfalls befanden sich die Fahrerin und ihre Tochter in dem Klein-Schulbus. Beide zogen sich durch den Zusammenstoß Verletzungen zu. Das Kind kam per Rettungshubschrauber in das Klinikum Bayreuth. Die Busfahrerin wurde durch den Rettungsdienst in das Klinikum Marktredwitz eingeliefert. Die Unfallverursacherin blieb unverletzt. Der Gesamtschaden betrug laut Polizei 20.000 Euro. Auf Nachfrage bei der Polizei Marktredwitz wird gegen die 38-jährige Unfallverursacherin nun wegen fahrlässiger Körperverletzung ermittelt.



Anzeige