© Polizei Hof

Hof: 43-Jähriger bedankt sich bei seinen Lebensrettern

Der 30. August 2018 ist für Dieter Wolf aus Wölbattendorf (Landkreis Hof) wie ein zweiter Geburtstag. Bei einem schrecklichen Verkehrsunfall verlor der 43-Jährige fast sein Leben. Dem couragierten Eingreifen der Ersthelfer ist es zu verdanken, dass Dieter Wolf heute noch lebt. Dafür dankte er nun seinen Rettern.

Herzstillstand hinterem Steuer

Der 43-Jähirge fuhr mit seinem Hyundai von Hof kommend in Richtung Wölbattendorf. Kurz vor der Abfahrt in seine Heimatadresse verlor der Mann das Bewusstsein, kollidierte dabei beinahe mit einem Lkw und kam schlussendlich an der Schutzplanke mit dem verunfallten Pkw zum Liegen. Wie sich anschließend herausstelle, hatte der Mann einen plötzlichen Herzstillstand. Geistesgegenwärtig blieb der zuvor entgegenkommende Lkw-Fahrer stehen und griff couragiert ein. Er schlug die Seitenscheibe des versperrten Hyundais ein und öffnete die Tür. Zwischenzeitlich verständigten andere Passanten Polizei und Rettungsdienst.

Ersthelfer führen Wiederbelebungsmaßnahmen durch

Als der Lkw-Fahrer den Mann geborgen hatte, wurde festgestellt, dass der Verunglückte keine vitalen Lebenszeichen mehr hatte. Sofort begannen mehrere Ersthelfer, die an der Unglückstelle angehalten hatten, mit Wiederbelebungsmaßnahmen. Diese wurden dann durch die nach nur wenigen Minuten eintreffenden Polizeibeamten fortgeführt. Im Wechsel wurden die Kompressionen des Brustkorbes des Verunglückten bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes durchgeführt.

Dieter Wolf bedankt sich

Nur durch das couragierte Eingreifen der Ersthelfer darf Dieter Wolf heute wieder zuversichtlich mit seiner Frau und seinen Kindern in eine gemeinsame Zukunft blicken. Aus diesem Grund kam er am 19.09. in Begleitung seiner Ehefrau zur Polizeiinspektion Hof und bedankte sich bei den Ersthelfern dem Polizisten Matthias Geier und dem Polizisten Udo Seifert.



Anzeige