© MESA Development

Hof: Aus dem Einkaufszentrum „Hofgalerie“ wird nichts

Die Hofgalerie wird kein reines Einkaufszentrum – das steht nun fest. In einer Woche sollte in Hof eine außerordentliche Bauausschuss-Sitzung stattfinden, in der nach Jahren des Hin und Her die Planer und Investoren auf den Tisch legen sollten, was der aktuelle Sachstand ist und wann es endlich losgeht. Daraus wird nun aber nichts: Die Stadt Hof hat am heutigen Donnerstag (22. Oktober) mitgeteilt, dass die Sitzung ohne Beteiligung der Planer und Investoren stattfinden wird.

Investoren verweisen auf Corona 

Hintergrund ist, dass es nach wie vor nichts zu berichten gibt – die verantwortliche Activ Group verweist auf die Corona-Pandemie und die großen Unsicherheiten für die Zukunft des Einzelhandels, die alle Planungen derzeit massiv erschweren.

Weniger Handel, mehr Gastronomie 

Laut Architekt Bernhard Reiser wird nun ein komplett neues Konzept für eine Mischnutzung entwickelt, das eher in die bereits im vergangenen Jahr angeregte Richtung gehen soll: Deutlich weniger Handel, dafür mehr Gastronomie, Erlebnis, Dienstleistungen und Wohnungen.

„Eine reine Einkaufsgalerie wie ursprünglich geplant wird am Strauß also nicht entstehen.“, sagte Hofs Oberbürgermeisterin Eva Döhla.

Alles auf Anfang also erstmal – dass auf dem Strauß-Areal tatsächlich etwas gebaut wird, scheint vorerst einmal mehr in weite Ferne gerückt zu sein



Anzeige