© News5 / Fricke

Hof: Coronavirus legt den Busverkehr lahm!

Das Coronavirus hat den Busverkehr in der Saalestadt Hof fast komplett am Donnerstag (22. Oktober) zum Erliegen gebracht. Grund sind die Corona-Erkrankungen von vier Busfahrern der HofBus GmbH und einem Mitarbeiter der Werkstatt. Der eingeschränkte Busverkehr in Hof könnte noch zwei Wochen andauern.

Nur noch 15 Fahrerinnen und Fahrer im Einsatz

Normalerweise stehen dem Unternehmen 49 Busfahrerinnen und Busfahrer zur Verfügung. Um nur allein das normale Netz der Saalestadt abzudecken, wären 30 Fahrerinnen und Fahrer notwendig. Aufgrund der Corona-Erkrankungen und der Quarantäne von zwei Drittel der Fahrerinnen und Fahrer reduzierte sich die Anzahl des Personals auf nunmehr 15. Ein normaler Fahrplan kann damit gegenwärtig durch das Unternehmen nicht gewährleistet werden. Einzig der Schulbusverkehr kann durchgeführt werden.

© News5 / Fricke© News5 / Fricke© News5 / Fricke

Unternehmen in Kontakt mit dem Gesundheitsamt

Wie Stefanie Köppel, Pressesprecherin bei der HofBus GmbH, mitteilte, steht das Unternehmen in engem Kontakt mit dem örtlichen Gesundheitsamt. Die Behörde teilt mit, wie lang welcher Fahrer in Quarantäne muss. Danach muss sich das Unternehmen richten und täglich neu den Busfahrplan und die Linien, die man anbieten kann, planen. Aktuelle Informationen, dass kurzfristig eine Buslinie wieder zur Verfügung steht oder gestrichen werden muss, gibt das Unternehmen unter anderem via Facebook und Instagram bekannt.

Probleme noch in den kommenden zwei Wochen

Laut der HofBus GmbH wird der innerstädtische Fahrplan in den kommenden 14 Tagen noch sehr ausgedünnt bleiben, da die betroffenen Fahrerinnen und Fahrer in Quarantäne sind, Ersatzpersonal aber nicht verfügbar ist.


Statement von Stefanie Köppel (Pressesprecherin der HofBus GmbH)
Corona-Alarm in Hof: Zwei Drittel der Busfahrer außer Gefecht!


Anzeige