© TVO / Symbolbild / Archiv

Hof: Das „Wedder Nei“ zum 585. Schlappentag

Der 585. Hofer Schlappentag verlief am Montag (12. Juni) aus Sicht der Polizeiinspektion Hof durchaus friedlich. Dennoch mussten die Beamten in einigen Fällen klärend einschreiten und für Ordnung sorgen.

Vom Festgelände in feste Hände

Zwei Besucher wurden in Gewahrsam genommen und durften die Nacht bei der Polizei verbringen. Dem Schlappenbier verfallen war ein 21-Jähriger. Nachdem dieser gegen 19:40 Uhr nicht mehr in der Lage war seinen Heimweg anzutreten, nahmen ihn die Polizisten in Gewahrsam. Er verbrachte die Nacht auf der Dienstelle. Ein weiterer Besucher musste nach einer Streitigkeit gegen 20:00 Uhr durch den Sicherheitsdienst vom Festgelände begleitet werden. Nachdem sich der ebenfalls 21-Jährige äußerst uneinsichtig zeigte, lernte er die Räumlichkeiten der Polizeiinspektion näher kennen.

Kurzer Dienststellenaufenthalt wirkte Wunder

Ein 23-Jähriger musste nach einer Streitigkeit am späten Nachmittag vor dem Festplatz mit zur Hofer Polizei. Nachdem Beamte den Mann und sein Gegenüber trennten, wurde dieser immer aggressiver. Erst auf dem Weg zu Dienststelle beruhigte er sich. Kurze Zeit später durfte er somit seinen Heimweg antreten.

Ein 21-Jähriger suchte gegen 17:40 Uhr bei vorbeilaufenden Personen eine Auseinandersetzung. Noch bevor es zu einem Streit kam, wurde der junge Mann aus dem Verkehr gezogen. Da er sich uneinsichtig zeigte und das Fest nicht verlassen wollte, trat man gemeinsam die Fahrt zur Dienststelle an. Dort zur Ruhe gekommen, konnte auch er recht bald wieder seine Tour in Richtung eigener Haustür antreten.

Schranke feat. Polizei : Schlappentag-Besucher 1:0

Günstig Parken wollten am Montagabend zwei Besucher des Schlappentages auf einem Parkplatz am Sigmundsgraben. Weil die beiden Männer angeblich ihren Parkschein verlegt hatten, machten sie sich kurzerhand an der Schranke zu schaffen. Gegen 22:55 Uhr versuchten sie, diese zu verbiegen und so den Parkplatz zu verlassen. Beamte unterbanden die Aktion der beiden 33 und 34 Jahre alten Männer. Zudem hatte der Fahrer zu viel Alkohol intus. Dies bestätigte ein freiwilliger Test. Die Polizei unterband die Weiterfahrt und stellte den Fahrzeugschlüssel sicher. Die beiden Männer erwartet nun neben den Parkgebühren eine Strafanzeige.

Autolos durch die Nacht

Die Heimfahrt unterbunden wurde auch einem 34-Jährigen um 23:25 Uhr im Sigmundsgraben. Beamte trafen den jungen Mann dabei an, als er gerade in sein Fahrzeug steigen wollte. Nachdem er augenscheinlich alkoholisiert war, boten ihm die Beamten einen freiwilligen Alko-Test an. Da der 34-jährige nach dem Aufleuchten der Anzeige des Gerätes zu viel getrunken hatte, blieb auch sein Auto stehen und er ging zu Fuß nach Hause.

Nächtlicher Schirmchendrink daheim fiel aus

Mit einem Sonnenschirm vom Fest nach Hause wollte ein 21-Jähriger um 22:15 Uhr. Der Dieb kam aber nicht weit. Die Polizisten stellten den Schirm sicher. Der 21-Jährige muss sich nun strafrechtlich verantworten.

 

 

 



Anzeige