© Continental Truck Tires

Hof: „Elefantenrennen“ auf der A93 führt zu Unfall

Ein sogenanntes „Elefantenrennen“ auf der Autobahn A93 führte Donnerstagfrüh (22. Oktober) zu einem Unfall, bei dem glücklicherweise niemand verletzt wurde. Nachdem sich zwei Trucker immer wieder gegenseitig überholten, gipfelte die Auseinandersetzung in einem Ausbremsen auf der linken Spur. Ein Audi-Fahrer fuhr dann in einen stehenden Lkw hinein!

Truckerfahrer überholen sich ständig gegenseitig

Die beiden Lkw-Fahrer überholten sich auf ihrer Fahrt in Richtung Norden ständig gegenseitig. Auf Höhe des Parkplatzes Bärenholz wollte der kroatische Sattelzugfahrer seinen deutschen Kontrahenten erneut überholen. Dies missfiel ihm allerdings und er zog mit seinem Sattelzug vom rechten auf den linken Fahrstreifen, um das Überholen zu verhindern.

Ausbremsen auf der linken Spur

Damit aber nicht genug. Er bremste seinen Truck auf dem linken Fahrstreifen bis zum Stillstand ab. Der kroatische Brummifahrer musste nun seinerseits abbremsen. Beide Lkw standen nun auf dem linken Fahrstreifen.

Audi fährt auf stehendnen Lkw auf

Von hinten näherte sich ein Audi den Streithähnen. Der Q7-Fahrer rechnete nicht damit, dass die beiden Sattelzüge vor ihm auf dem linken Fahrstreifen stehen. Er bremste voll ab, konnte aber einen Zusammenprall mit dem kroatischen Lkw nicht verhindern und fuhr auf. Glücklicherweise wurde bei dem Unfall niemand verletzt. Es entstand aber ein Schaden von 20.000 Euro.

Konsequenzen für den Fahrer des deutschen Lkw

Laut Polizei wird es für den unfallverursachenden Fahrer des deutschen Sattelzuges erhebliche rechtliche Konsequenzen nach sich ziehen. Möglich ist unter anderem, dass ihm dabei seine Fahrerlaubnis entzogen wird.

 



 



Anzeige