© TVO

Hof: Enkeltrickbetrüger am Dienstag aktiv

Im Stadtgebiet von Hof traten am Dienstag (24. Mai) Enkeltrickbetrüger auf. Die Kriminalpolizei Hof ermittelt und warnt vor weiteren Anrufen.

Kripo registriert zehn Fälle

Bislang zehn Fälle registrierten die Beamten bis 15:00 Uhr. Dabei gingen die Täter mit bekannter Masche vor. Sie wählten ältere Menschen – offensichtlich aufgrund ihrer Vornamen aus dem Telefonbuch – aus. Am Telefon fragten die Täter: „Rate mal, wer dran ist?“ Nachdem die arglosen Senioren glaubten, mit Verwandten oder Bekannten zu sprechen, erzählten die Betrüger eine erfundene Geschichte zu einer finanziellen Notlage. Dann wurden die Rentner aufgefordert, ihnen mit Bargeld auszuhelfen.

Frau als Täter am Dienstag

In den aktuellen Fällen von Dienstag war es eine Frau, die sich am Telefon als Verwandte ausgab. Sie forderte niedrige, vierstellige Geldbeträge. Es kam jedoch bislang in keinem Fall zu einer Geldübergabe. Die offensichtlich bereits sensibilisierten älteren Bürger reagierten genau richtig, indem sie geschickt bei der Anruferin nachfragten oder andere Angehörige und die Polizei verständigten.

Die Kripo warnt vor weiteren Anrufen und rät:

  • Seien Sie misstrauisch, wenn sich Personen am Telefon als Verwandte oder Bekannte ausgeben, die Sie als solche nicht erkennen.
  • Halten Sie nach einem Anruf mit finanziellen Forderungen bei Familienangehörigen Rücksprache.
  • Übergeben Sie niemals Geld an unbekannte Personen.
  • Informieren Sie sofort die Polizei, wenn Ihnen eine Kontaktaufnahme verdächtig vorkommt: Notrufnummer 110.

Falls Sie ähnliche, verdächtige Anrufe erhalten, rufen Sie sofort bei Ihrer örtlich zuständigen Polizeidienststelle oder unter der Notrufnummer 110 an.



Anzeige