© TVO / Symbolbild

Hof: Förderung beim Ausbau der Enoch-Widman-Straße

Die Regierung von Oberfranken hat der Stadt Hof 398.000 Euro Fördermittel für den Ausbau der Enoch-Widman-Straße bewilligt. Die Maßnahme hat mit Arbeiten am städtischen Kanal bereits im Herbst 2015 begonnen. Die Straße soll im Sommer für den Verkehr freigegeben werden.

Gesamtkosten von über einer Million Euro

Die Gesamtkosten für die Baumaßnahme wurden auf rund 1,05 Millionen Euro geschätzt. Der bewilligte Festbetrag entspricht einem Fördersatz von rund 90 Prozent. Die Mittel werden im Rahmen des Bayerischen Gemeindeverkehrsfinanzierungsgesetzes und dem Finanzausgleichsgesetz vom Bayerischen Landtag zur Verfügung gestellt.

Straßenzug wird verlängert

Die bestehende Enoch-Widman-Straße endet derzeit an der östlichen Stadtgrenze. Der Straßenzug wird nun verlängert und schließt an die bestehende Verbindungstraße Leimitz-Haidt an. Damit entsteht eine Anbindung zur Bundesstraße B173 sowie eine durchgängige Hauptverkehrsachse in Richtung Stadtzentrum. Der entstehende Knotenpunkt zur Anbindung der neuen Straße zum Hochschulareal ist als Kreisverkehr vorgesehen.



Anzeige