© Bundespolizei

Hof: Geisterfahrer wird zur Gefahr auf der B15

Ein 66 Jahre alter Autofahrer gefährdete am Dienstag (03. April) auf der B15 sich und andere Verkehrsteilnehmer, indem er in die falsche Richtung fuhr. Die Geisterfahrt des Mannes blieb nicht ohne Folgen. Letztendlich konnte die Polizei den flüchtigen Falschfahrer in Hof stoppen.

Zeugen alarmieren Polizei

Gegen 10:00 Uhr wurde die Polizeiinspektion Hof von einem Verkehrsteilnehmer über einen Geisterfahrer auf der B15 informiert. Sofort wurden mehrere Streifenbesatzungen zur B15, Fahrtrichtung Rehau, auf Höhe der Ausfahrt zur B2 beordert. Der Falschfahrer war bis zum Eintreffen der Streifenbesatzung bereits weitergefahren.

Irrfahrt bei Hof

Erste Befragungen vor Ort ergaben, dass wohl ein Skoda-Fahrer aus dem Saale-Orla-Kreis an der Ausfahrt der B2 in Richtung Konradsreuth ordnungsgemäß ausfuhr und dann seinen Pkw wendete und in falscher Richtung zurück auf die B15 fuhr. Dort kamen ihm dann mehrere Fahrzeuge entgegen, die bis zum Stillstand abbremsen mussten. Dennoch versuchte sich der Fahrer durchzuschlängeln und touchierte dabei die Leitplanke und ein Fahrzeug. Nun legte der Mann den Rückwärtsgang ein und fuhr auf die Ausfahrt zur B2 zurück.

Falschfahrer gefasst

Da das Kennzeichen bekannt war, konnte eine Streifenbesatzung das  Fahrzeug in der Ernst-Reuter-Straße in Hof anhalten. Der 66-jährige Fahrer räumte sein Fehlverhalten ein, das nun strafrechtliche Konsequenzen nach sich ziehen wird.



Anzeige