Hof: Holger E. wegen sexuellen Missbrauchs von Kindern verurteilt

Holger E. wurde am heutigen Dienstagnachmittag (16. Juni) am Landgericht Hof wegen sexuellen Missbrauchs von Kindern in Tateinheit mit versuchtem sexuellen Missbrauch Widerstandsunfähiger zu einer Jugendstrafe von sieben Monaten ohne Bewährung verurteilt. E. galt vor Jahren auch als Tatverdächtiger im Fall Peggy Knobloch.

Holger E. im Prozess geständig

Das Gericht sah es als erwiesen an, dass Holger E. als 17-Jähriger in Lichtenberg (Landkreis Hof) seine Nichte sexuell missbraucht hat. Beide waren dort beim Vater des Angeklagten zu Besuch.  Der Angeklagte war im heutigen Prozess im Wesentlichen geständig. In der Beweisaufnahme wurde unter anderem das Tatopfer als Zeugin vernommen und ein Sachverständiger gehört.

Keine neuen Hinweise im Fall Peggy Knobloch

Holger E. galt vor Jahren auch als Tatverdächtigen im Fall der 2001 in Lichtenberg verschwunden Peggy Knobloch. Der Missbrauch seiner Nichte soll sich nur wenige Wochen vor Peggys Verschwinden ereignet haben. Die Familien waren wohl eng befreundet. Für eine Anklage gegen den heute 31-Jährigen im Fall der verschwundenen Peggy Knobloch gab es allerdings nie hinreichende Beweise. Auch im heutigen Verfahren haben sich im Fall von Peggy Knobloch keine neuen Erkenntnisse ergeben.

Das heutige Urteil ist noch nicht rechtskräftig.

 



 



Anzeige