© Bundespolizeiinspektion Selb

Hof: Jugendliche bezahlen dreist mit Kinderfahrkarten und beschimpfen Polizei

Während einer Zugfahrt von Oberkotzau nach Hof flog der Schwindel von zwei jungen Menschen (15 und 18 Jahre) auf, die dreist mit einem Kinderfahrschein ihre Fahrt bezahlen wollten. Der Schaffner vermutete, dass die beiden Reisenden älter als 14 Jahre sein müssten und verständigte die Polizei.

Die jungen Frauen zeigen sich aggressiv gegenüber den Beamten

Am Hofer Hauptbahnhof angekommen nahmen die Beamten die beiden jungen Frauen zunächst mit auf die Dienststelle. Die Ermittlungen ergaben, dass die Beiden keine 14, sondern 15 und 18 Jahre alt waren. Nachdem ihr Schwindel aufflog, wurden sie zunehmend aggressiv und beleidigten unter anderem die Polizei mit Schimpfwörtern wie „Drecksbullen“ oder „Vollpfosten“. Nach der Sachbearbeitung wurde die 18-Jährige nach Hause geschickt. Die 15-Jährige kam in die Obhut ihres Vaters. Das Verhalten zieht nun weitreichende Konsequenzen nach sich. Neben einem Bußgeld in Höhe von 60 Euro leitete die Polizei gegen sie ein Verfahren wegen Betrugs und Beleidigung ein.



Anzeige