© Pixabay /  CC0 Public Domain / Symbolbild

Hof: Lokführer verhindert mit Notbremsung eine Tragödie

Zu einer Tragödie wäre es fast am gestrigen Dienstagvormittag (9. Februar) auf der Bahnstrecke Hof – Oberkotzau gekommen, hätte nicht ein aufmerksamer Lokführer geistesgegenwärtig reagiert. Im Stadtgebiet von Hof war ein etwa 60-jähriger Mann zu Fuß auf den Gleisen unterwegs. Nur eine Notbremsung des Zugführers rettete sein Leben!

Lokführer mit Notbremsung

Der Agilis-Nahverkehrszug war gegen 11:05 Uhr im Bereich des Alsenberger Tunnels unterwegs. Obwohl der Zug mit einer Geschwindigkeit von 40 km/h bereits in Sichtweite des Gleisläufers war, lief der Mann einfach weiter. Der Triebfahrzeugführer leitete eine sofortige Schnellbremsung ein und brachte den Zug zum Stillstand.

Bundespolizei ermittelt wegen eines gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr

Der Mann verschwand nach dem Vorfall in unbekannte Richtung. Somit konnte seine Identität nicht mehr festgestellt werden. Die Bundespolizei beschreibt ihn als etwa 60-jährigen Mann, bekleidet mit einer grauen Jacke und grauen Hose. Weiter soll er eine blaue oder graue Strickmütze getragen haben. Das Bundespolizeirevier Hof hat die Ermittlungen wegen eines gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr aufgenommen und bittet um Zeugenhinweise unter der Telefonnummer 09281 / 140029-0.

 



Anzeige