Hof: Mordprozess um Babyleichen gestartet

Vor dem Landgericht Hof ist am Morgen der Mordprozess um die im vergangenen Jahr gefundenen Babyleichen gestartet. Bei Bauarbeiten auf einem Grundstück in Bad Alexandersbad im Landkreis Wunsiedel sind die beiden stark verwesten Körper entdeckt worden. Die Mutter hatte die Säuglinge offenbar unmittelbar nach deren Geburt in den Jahren 1985 und 1988 vernachlässigt. Sie nach ihrem Tod in Plastiktüten verpackt und vergraben.

 

Mittwoch (29. Oktober / 17:40 Uhr):

Hat Dagmar D. aus Bad Alexandersbad im Landkreis Wunsiedel in den 1980er Jahren ihre zwei neugeborenen Kinder getötet und danach in ihrem Garten vergraben? Diese Frage versucht seit heute das Landgericht in Hof zu klären. Fakt ist: Im Herbst vergangenen Jahres werden bei Bauarbeiten zwei stark verweste Babyleichen gefunden. Und zwar im Garten jenes Hauses, in dem Dagmar D. vor fast 30 Jahren gewohnt hat. Ein DNA-Test bestätigt kurze Zeit später: Ja, Dagmar D. ist die Mutter der beiden toten Kinder. Seit heute steht die mittlerweile 53 Jahre alte Frau in Hof vor Gericht. Sie muss sich nun wegen zweifachen Mordes verantworten.

 

Mittwoch (29. Oktober / 14:30 Uhr):

Für heute ist der Prozess erst einmal zu Ende. Nach der Unterbrechung zu Mittag ist ein Gutachter gehört worden. Er hat über die persönlichen Verhältnisse der Angeklagten gesprochen. Hat auch über ihre Familie berichtet. Mehr zum Prozessauftakt in Hof ab 18:00 Uhr in „Oberfranken Aktuell„.

 

Mittwoch (29. Oktober / 11:30 Uhr):

Die 53-jährige Angeklagte bricht gleich zum Prozessbeginn in Tränen aus. Bislang äußert sie sich aber nicht zu den Vorwürfen. Als erstes wird im Gerichtssaal um 9:00 Uhr die Anklageschrift verlesen. Dann gibt es eine erste Pause. Weiter geht es um 13:00 Uhr mit der Befragung eines Gutachters.

 

Dienstag (28. Oktober / 18:15 Uhr):

Die dramatische Geschichte rund um die toten Babys aus Bad Alexandersbad noch einmal zusammen gefasst…

 



 



Anzeige