© TVO

Hof: NKD-Mammutprozess geht in die zweite Runde

Der NKD-Mammutprozess am Landgericht Hof geht in eine zweite Runde. Seit dem heutigen Donnerstag (19. Januar) steht der mutmaßliche Komplize des wegen Untreue verurteilten Ex-Managers der Textilkette vor Gericht. Gleich zu Beginn der Verhandlung legte der Angeklagte Michael J. ein Geständnis ab.

Michael J. wurde in Brasilien festgenommen

Dem 38-Jährigen wird von der Anklage vorgeworfen, dem bereits Verurteilten geholfen zu haben, rund 3,7 Millionen Euro aus der NKD-Kasse auf Privatkonten geschleust zu haben. Nachdem der Angeklagte seit Jahren per internationalem Haftbefehl gesucht wurde, nahmen ihn Polizisten Ende 2015 in Brasilien fest. Dort saß er ein Jahr lang im Gefängnis. Kurz vor Weihnachten wurde er nach Deutschland ausgeliefert.

Urteil schon nächsten Donnerstag?

Die erschwerten Haftbedingungen in Brasilien könnten sich wohlmöglich auf das Strafmaß gegen J. auswirken. Dieses bewegt sich laut dem Gerichtssprecher zwischen einem Monat und siebeneinhalb Jahren. Das Urteil wird am 2. Februar erwartet. Wegen des abgelegten Geständnisses ist die Urteilsverkündung aber auch schon nächsten Donnerstag möglich.

Urteil im ersten NKD-Prozess (28. April 2015)
Landgericht Hof: Sechs Jahre Haft für Ex-NKD-Chef


Anzeige