© TVO / Symbolbild

Hof: Streit irakischer Großfamilien eskalierte!

Zu einem Streit zwischen zwei irakischen Großfamilien wurde die Hofer Polizei am Donnerstagmorgen (13. Oktober) in die Bismarckstraße, unmittelbar neben dem Busbahnhof, gerufen. Gegen 07:30 Uhr wurden die Beamten durch mehrere Notrufe von Anwohnern über die Eskalation der Auseinandersetzung informiert.

Fünf Verletzte nach Schlägerei

Mehrere Streifenbesatzungen der Polizeiinspektion Hof begaben sich daraufhin zum Einsatz. Am Tatort trafen die Beamten auf mehrere Personen. Einen 22-Jährigen hielt man fest und übergab ihn schließlich den Beamten. Das Fazit der Auseinandersetzung bilanziert die Hofer Polizei wie folgt: Fünf Personen wurden leicht verletzt und kamen zur Behandlung in das Hofer Klinikum. Insgesamt sollen nach ersten Erkenntnissen bis zu sieben Personen an der Auseinandersetzung, bei der auch Pfefferspray zum Einsatz kam, beteiligt gewesen sein.

Nicht der erste Vorfall dieser Art

Die Beteiligten zweier irakischer Großfamilien, die seit mehreren Jahren in Hof wohnen, sorgten laut Polizei in der Vergangenheit bereits für zahlreiche Polizeieinsätze. Erst am Dienstag (11. Oktober) kamen sich die Familienoberhäupter ins Gehege. Tatort war eine Bushaltestelle in der Ernst-Reuter-Straße. Die beiden Männer im Alter von 29 und 40 Jahren gingen hier aufeinander los. Der Grund des Streites ist der Polizei bislang unklar. Beide Familien beschuldigten sich gegenseitig.



Anzeige