© Bundespolizei / Symbolbild

Hof: Raucherpause wird für fünf Georgier zum Verhängnis!

Eine genutzte Raucherpause wurde fünf Reisende in einem internationalen Reisebus in der Nacht zum Samstag (20. Februar) zum Verhängnis. Sie gerieten am Vorplatz des Hofer Hauptbahnhofes in das Visier von Fahndern der Bundespolizeiinspektion Selb.

Kontrolle am frühen Morgen

Gegen 4:30 Uhr hatten die Insassen des Busses von Polen nach Stuttgart einen Halt in Hof genutzt, um eine Pause einzulegen. Die von den beiden 31- und 32-jährigen Frauen und den drei Männern im Alter von 39, 45 und 49 Jahren vorgelegten Reisepässe berechtigten sie aber lediglich für touristische Reisen nach Deutschland. Die Bundespolizisten stellten jedoch fest, dass die fünf Georgier keine touristischen Zwecke verfolgten, sondern sich auf dem Weg zu einer illegalen Arbeitsaufnahme in Baden-Württemberg befanden.

Arbeitskleidung verrät Reisende

Die mitgeführte typische Arbeitskleidung in ihrem persönlichen Gepäck gab eindeutige Hinweise darauf. Da für Erwerbstätigkeiten eine Arbeitserlaubnis erforderlich ist, entfiel das Reiserecht für touristische Zwecke und somit handelten sich die Georgier Strafanzeigen nach dem Aufenthaltsgesetz ein. Nach Abschluss der strafprozessualen Maßnahmen wurde das Quintett schriftlich aufgefordert Deutschland unverzüglich wieder zu verlassen und in ihr Heimatland zurückzukehren.



Anzeige